Diese Webseite nutzt Cookies

Um unseren Internetauftritt für Sie benutzerfreundlich zu gestalten und optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, setzen wir in einigen Bereichen Cookies ein. Targeting/Third Party Cookies werden von Drittanbietern (YouTube) gesetzt, um das Abspielen der Videos zu ermöglichen. Performance/Statistik Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Besuchers erlauben. Die mit Hilfe dieser Cookies gesammelten Informationen sind aggregiert und somit anonym. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Zustimmung auf syracom.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In den Cookie Einstellungen können Sie Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Atlassian Add-ons

Team Radar for Confluence

Team Radar for Confluence

 

Digitaler Teamcheck: die Retrospektive mit Weitblick

So schnell war Ihr Teamcheck noch nie: Team Radar – eine der beliebtesten Methoden für die Retrospektive – gibt es jetzt auch digital, als Plug-in für das Wiki-System Confluence.

Mit Team Radar bewerten Sie unterschiedliche Aspekte Ihrer Teamarbeit auf einer fünfstufigen Skala. War das Miteinander im Team gut oder eher zufriedenstellend? Stimmte der Workload oder war dieser viel zu hoch? Die digitale Version ermöglicht es, bis zu neun unterschiedliche Bewertungskriterien für Teamarbeit im Vorfeld in der App zu konfigurieren. Jeder Teilnehmer bewertet die ausgewählten Aspekte, wann und wo er möchte. Liegen alle Antworten vor, konsolidiert Team Radar für Confluence die Ergebnisse in Sekundenschnelle und veranschaulicht sie in einer übersichtlichen Spinnennetzgrafik.

Der große Vorteil der digitalen Version: Das Team weiß schneller, was gut läuft und wo es noch knirscht. Da die App die Ergebnisse aller Team-Radar-Sessions auch im zeitlichen Verlauf abbildet, liefert sie einen Überblick über die langfristige Team-Entwicklung.

Team Radar für Confluence gibt Ihrem Team die Chance, seine Zusammenarbeit schneller, langfristiger und zielgerichteter zu optimieren – ohne Steuerung von außen. Die Effizienz des Teams steigt und die Freude an der Zusammenarbeit natürlich auch.


Zwei-Faktor Authentifizierung

Secure Login (2FA) - Jira

Secure Login (2FA)

Stellen Sie sicher, dass nur autorisierte Personen Zugang zu Ihrem System haben: Zusätzlich zu Benutzername und Passwort wird jedes Mal ein registriertes mobiles Gerät verwendet, um einen für eine halbe Minute gültigen PIN-Code zu generieren.

Das Standard-Login für Atlassian Serverprodukte basiert nur auf Benutzernamen und Passwort: Dies ist keine sichere Authentifizierung, da beide Werte leicht an andere Personen weitergegeben und kopiert und parallel zum Eigentümer verwendet werden können. Ein sicheres Login hängt von mehreren Aspekten ab. Es kombiniert Wissen mit physischen Geräten, so dass ein Duplizieren nicht möglich ist. Sollte jemand ein solches Gerät stehlen, so ist es ohne den Wissensaspekt nutzlos. Mit der "Secure Login"-App für Atlassian-Serverprodukte kann ein mobiles Gerät als Keycode-Generator bzw. Authentifikator, oder ein Yubikey (USB-basiertes Gerät) als zweiter Faktor für die korrekte Identifizierung des angemeldeten Benutzers verwendet werden.

Secure Login (2FA) - Jira

Secure Login (2FA) - Confluence

Secure Login (2FA) - Bitbucket

Secure Login (2FA) - Bamboo

Automatisierung und Workflows

Status-Sync for distributed workflows

Status-Sync für verteilte Workflows

Reduzieren Sie den manuellen Aufwand und erhöhen Sie die Transparenz, indem Sie den Status von Issues auf verschiedenen Hierarchieebenen automatisch für Epic/Stories, Parent/Subtasks oder verknüpfte Issues synchron halten.

Bei Jira Core, Jira Software oder Jira Portfolio haben Sie es oft mit Hierarchien von Tickets zu tun. In der Regel handelt es sich dabei um verschiedene Tickettypen mit eigenen Workflows und Status. Dennoch gibt es Zeitpunkte, manchmal auch "Quality Gates" genannt, zu denen sich der Zustand der verschiedenen Hierarchiestufen synchronisieren sollte: Sie können dies manuell tun – aber dies ist fehleranfällig und nicht effektiv. Einmal konfiguriert, sorgt "Status-Sync" automatisch für den korrekten Status aller abhängigen oder verknüpften Tickets.

DSGVO Tools

DSGVO Tools_Unused Avatar Remover

Unused Avatar Remover

Der "Unused Avatar Remover" ermöglicht es Administratoren, einen wiederkehrenden Jira-Dienst zu konfigurieren, der alle Avatar-Bilder von deaktivierten oder entfernten Benutzern automatisch und ohne manuellen Aufwand von der Festplatte löscht.

Stellen Sie das Recht auf das eigene Bild als Teil der Privatsphäre und der Persönlichkeitsrechte sicher: Seit dem 25. Mai 2018 gilt die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO). Diese verpflichtet Unternehmen, neben den üblichen Urheberrechten an Bildern auch die Daten und die Privatsphäre von Personen zu schützen. Das Deaktivieren oder Löschen von Benutzern entfernt nicht ihre Avatare bzw. hochgeladenen Bilder aus dem System: Sie bleiben für immer auf der Festplatte. Automatisieren Sie als Administrator das Entfernen von in Form von Avataren vorhandenen persönlichen Bildern deaktivierter oder gelöschter Benutzer.

Personal Activity Stream Hide

Personal Activity Stream Hide

Schützen Sie die Privatsphäre Ihres Benutzers, indem Sie den persönlichen Aktivitätsstrom deaktivieren, um einen Missbrauch des persönlichen Arbeitszeitplans oder von Leistungen zu verhindern. Andere Jira-Funktionen, die sich auf die Stream-Daten beziehen, werden nicht negativ beeinflusst.

In den Benutzerprofilen können einzelne Aktivitäten eines Benutzers eingesehen werden. Das ist ein typisches Szenario für Missbrauch: Der "Personal Activity Stream Hide" hilft Ihnen, die Daten Ihrer Benutzer zu schützen, indem er den persönlichen Aktivitätsstrom in den Benutzerprofilen deaktiviert. In vielen Ländern verbieten die Betriebsräte genau diese Messung der Leistung von Einzelpersonen anhand von Arbeitsaufzeichnungen und die Überwachung von Aktivitäten anhand von Zeitstempeln. Die Deaktivierung der persönlichen Aktivitätsströme verhindert in diesem Zusammenhang unnötige Konflikte. Auch die neue Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) weist Unternehmen an, Daten und Privatsphäre von Personen zu schützen.

Issue History Item Remover

Issue History Item Remover

Diese App erlaubt es Ihnen als Administrator, einzelne Verlaufseinträge in einem Issue zu entfernen, um zu verhindern, dass "Hassreden" oder andere Informationen in der Historie protokolliert werden, die z.B. aufgrund regulatorischer Anforderungen (DSGVO) gelöscht werden müssen.

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) weist Unternehmen an, Daten und Privatsphäre von Personen zu schützen. Jira‘s Tickethistorie speichert solche Daten: Was wurde wann von wem geändert oder entfernt. Jeder, der ein Ticket einsehen kann, kann auch die Historie dieses Tickets einsehen, zu der auch Daten gehören, die aus dem Ticket entfernt wurden, wie z. B. personenbezogene Daten (PII). Unabhängig von der DSGVO können Sie Ihre Benutzer und Kunden vor "Hassreden" schützen, indem Sie zusätzlich unerwünschte Kommentare und Feldinhalte aus der Tickethistorie löschen. Der "Issue History Item Remover" ermöglicht es Administratoren, einzelne Verlaufselemente zu löschen und die Daten korrekt zu bereinigen.

Interesse geweckt?

Rufen Sie mich an oder schreiben Sie mir

Frank Polscheit

Managing Director

Fon: 06122 9176 0