Diese Webseite nutzt Cookies

Um unseren Internetauftritt für Sie benutzerfreundlich zu gestalten und optimal auf Ihre Bedürfnisse abzustimmen, setzen wir in einigen Bereichen Cookies ein. Targeting/Third Party Cookies werden von Drittanbietern (YouTube) gesetzt, um das Abspielen der Videos zu ermöglichen. Performance/Statistik Cookies sammeln Informationen darüber, wie Sie unsere Website verwenden. Sie speichern keine Informationen, die eine persönliche Identifikation des Besuchers erlauben. Die mit Hilfe dieser Cookies gesammelten Informationen sind aggregiert und somit anonym. Detaillierte Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Durch die Zustimmung auf syracom.de erklären Sie sich mit der Verwendung von Cookies einverstanden. In den Cookie Einstellungen können Sie Ihre Zustimmung jederzeit widerrufen.

Newsroom - Detailansicht

Zeitschrift für Versicherungswesen 11/2017: Die industrielle Versicherung

13.Juni.2017 Solution Engineering

In der Versicherungsbranche sorgen InsurTechs für rege Diskussion. Verantwortliche sehen sich mit der Frage konfrontiert: Wie stelle ich meinen Bereich IT-technisch auf, um den Herausforderungen durch den digitalen Wandel gewachsen zu sein?

Welche Antworten können hier die klassisch aufgestellten Versicherungsunternehmen geben?

Aktuell setzt sich die klassische Versicherung aus den Bausteinen Bestand, Leistung/Schaden und Produkt zusammen. Doch diese Aufteilung wird sicherlich nicht ausreichen, um den quirligen InsurTechs gewachsen zu sein. Treu dem Ansatz "Architekturen sind evolutiv und deren Anwendung mitunter disruptiv", wähle ich in diesem Beitrag den industriellen Ansatz Source-Make-Deliver (SCOR).

Ein Artikel von Dr. Josef Kreulich, syracom AG.

 

News teilen