Newsroom - Detailansicht

15.12.2014 Certified Professional for Requirements Engineering (Advanced)

10.Dezember.2014 Enterprise Architecture Management, EAM, Digitalisierung, Presse

Meistern Sie die CPRE Advanced Prüfung - Modul Elicitation and Consolidation - mit den Insider-Tipps von Syracom

Auf dieser Seite finden Sie Tipps & Tricks zum erfolgreichen Bestehen der Certified Professional for Requirements Engineering Advanced Level Prüfung (CPRE AL), Modul Requirements Elicitation and Consolidation. Alle Angaben beziehen sich auf das Papier & Stift Testverfahren (Lehrplan 1.0, Stand 20.12.12) über den deutschen Anbieter TÜV SÜD Akademie GmbH. Sie beruhen auf den von der SYRACOM gewonnenen Erkenntnissen beim Absolvieren der 2-stufigen Prüfung im Oktober 2014. Der Leitfaden beschreibt dabei das Vorgehen und enthält keine Angaben zum Inhalt der Prüfung. Ergänzungen, Verbesserungsvorschläge und Anmerkungen nehmen wir gerne per E-Mail entgegen. Viel Erfolg!
Allgemein

  • Die Prüfung besteht aus zwei Teilen: schriftliche Klausur (Teil 1) und Hausarbeit (Teil 2). Das Bestehen von Teil 1 ist Voraussetzung für Teilnahme an Teil 2. Beide Teile müssen innerhalb von 12 Monaten bestanden werden.
  • Vorbereitungsmaterialien sowie die Prüfung selbst sind in Deutsch oder Englisch.
  • Voraussetzung für die Prüfungsteilnahme ist das CPRE Foundation Level-Zertifikat oder ein Zertifikat in Requirements Engineering der Britisch Computer Society.
  • Für die Prüfungsabsolvierung ist eine Teilnahme an einem kostenpflichtigen CPRE AL Kurs nicht erforderlich, insb. wenn ein Teilnehmer über ein abgeschlossenes (Wirtschafts-)Informatikstudium verfügt und in Projekten als Requirements Engineer bzw. Business/IT Analyst bereits praktische Erfahrungen sammeln konnte.
  • Zum Bestehen von Prüfung und Hausarbeit sind jeweils mindestens 60% der maximal erreichbaren Punkte erforderlich.

Prüfungsvorbereitung

  1. Sehr gründliche Lektüre des CPRE AL Lehrplans (Version 1.0) des International Requirements Engineering Boards (IREB).
  2. Lektüre der Kapitel 5, 6 und 16 des Buches Requirements Engineering und –Management von Chris Rupp und den SOPHISTen (556 Seiten, Auflage Oktober 2014)
  3. Bei Bedarf, wiederholende Lektüre (von Teilen) des Buches Basiswissen Requirments Engineeringhttp://www.syracom.de/http:// von Klaus Pohl und Chris Rupp (193 Seiten, Auflage Juni 2011).
  4. Durcharbeiten der IREB CPRE AL Prüfungsordnung (Version 1.7).
  5. Absolvierung der IREB CPRE AL Übungsprüfung (Version 1.1) unter realen Prüfungsbedingungen. Fragen inkl. abgebildeter Modelle und verfügbarer Antworten gründlich durchlesen.
  6. Kontrolle der Übungsprüfungsantworten mit Unterstützung des IREB CPRE Glossars (Version 1.6).
  7. Gezieltes Schließen der Wissenslücken mit Hilfe der Bücher, der IREB Unterlagen sowie zusätzlichem CPRE Materials (vgl. weiteres Lernmaterial).
  8. Anmeldung zur Prüfung bei der TÜV SÜD Akademie GmbH (bis 2 Wochen vor Prüfungstag, Bezahlung per Rechnung) oder einer anderen Zertifizierungsstelle.

Klausur (Prüfung Teil 1)

  • Außer dem eigenen Stift, einer Uhr und dem ausgeteilten Prüfungsbogen (einseitig bedruckte DINA4 Blätter) sind keine Hilfsmittel zugelassen.
  • Muttersprachler haben inkl. Testeinführung insgesamt 75 min, Nicht-Muttersprachler 90 min Zeit zur Beantwortung aller Multiple-Choice Fragen (nach schriftlichem Antrag). Diese Zeitspanne erfordert ein zügiges und bestimmtes Durcharbeiten der Aufgaben.
  • Gemäß IREB Prüfungsordnung darf der Prüfungsraum für WC-Pausen nicht verlassen werden. In der von uns absolvierten Prüfung war dies jedoch möglich, bei der Unterbrechung lief die Arbeitszeit weiter.
  • Analog der Foundation Prüfung und der Übungsprüfung, enthält die Advanced Prüfung drei verschiedene Fragetypen:

    • 1. Einfachauswahl (A-Frage) - Eine einzige Antwort ist korrekt
    • 2. Mehrfachauswahl (P-Frage) - n Antworten sind korrekt (n>1)
    • 3. Richtig oder Falsch (K-Frage) - n Aussagen sind mit wahr oder falsch zu bewerten bzw. einer von zwei Kategorien zuzuordnen

  • Fragen sollten nach folgenden fünfstufigen Verfahren iterativ bearbeitet werden:

    • 1. Frage- und Antworttext aufmerksam lesen
    • 2. Klare Antworten sofort ankreuzen (insb. A-Fragen)
    • 3. Falsche Antworten eliminieren
    • 4. Bei Unklarheit Frage markieren und diese zum Schluss bearbeiten
    • 5. Im Zweifelsfall bei P und K-Fragen eine Antwort nicht ankreuzen, da Fehlerhaft angekreuzte Antworten zu Minuspunkten führen.

  • Wir empfehlen die Durcharbeitung des kompletten Lehrplaninhaltes zur optimalen Vorbereitung der Prüfungsinhalte

Hausarbeit (Prüfung Teil 2)

  • Die Ausarbeitung sollte einen Gesamtumfang von 10-15 Seiten, max. 20 Seiten besitzen (Arial Schriftgröße 11, 2.5cm Rand, einfacher Zeilenabstand). IREB stellt den Teilnehmern dazu eine Schablone zur Verfügung. 
  • Hinsichtlich zeitlichem Umfang verweist IREB in der Prüfungsordnung auf zwei Arbeitstage à 8h. Auch bei zügigen und kontinuierlichen Arbeiten am Papier werden mind. 12h für die Anfertigung benötigt. Wird weniger Zeit aufgewandt, leidet darunter ggf. die Qualität und es steigt die Gefahr, die Prüfung nicht zu bestehen.
  • Hauptfokus der Hausarbeit ist die Anwendung der im Lehrplan vorgestellten Requirements Ermittlungs- und Konsolidierungstechniken auf ein selbst gewähltes (nicht notwendigerweise realem) Projektbeispiel.
  • Empfehlenswert ist die Auswahl eines realen Projektbeispiels, welches anschließend ausschließlich aus der Brille der erlernten Techniken auf 10-12 Seiten beschrieben und reflektiert wird. Dabei sollten Aspekte so interpretiert und notfalls mit gestalterischer Freiheit angepasst werden, dass diese nicht zu komplex aber dennoch brauchbar für die Requirements Engineering Techniken sind.

Weiteres Lernmaterial

Unsere Webrecherche brachte nur wenige spezifische Informationen zur Prüfung zu Tage.

Benötigen Sie weitere Unterstützung? Fragen Sie einfach unseren Requirements Engineering Experten Dusan Petek.

 

News teilen